Category: Kurzgeschichte

Verschwundene Orte Teil 4

Die Gegend in der der Marienplatz lag, war mir wenig vertraut. Sie war auch nicht sehr einladend. Das langgestreckte Bürogebäude der Arbeitsmarktverwaltung (AMV), wie das Arbeitsmarktservice damals noch hieß, gab es schon. Gegenüber der AMV standen einige alte Häuser, die nach den Kriegsschäden, da diese rund um den Bahnhof besonders schlimm ausgefallen, wieder renoviert worden waren. Es folgte ein Bretterzaun.

Alles Einzelfälle!

Schreibkraft #34: Geht´s noch? 2.1.2019: Mir geht’s nicht gut, von wegen ein paar Ferientage; ausspannen und so. Das Gegenteil ist der Fall. Bin erledigt und hab´ Fieber, um 17 Uhr waren es 38,5° – was ist das jetzt wieder, hört das nie auf? „Wir würden gerne einige Umplanungen vornehmen, geht das?“ Die Wohnungsmaklerin bleibt entzückend …

Continue reading

Verschwundene Orte 3

Stiftingtalstrasse 6 Der Ball schien endlos lange in der Luft. Als wäre er der Mond selbst, der seine wundervoll geplante Bahn über den Himmel zieht. Er flog und flog, nahezu über das ganze Spielfeld und landete schließlich auf der Querlatte des Tores. Alle dachten, die Zeit würde still stehen. In Filmen könnte die Szene mittels …

Continue reading

Verschwundene Orte 2

Riesstrasse 141 Am ersten Tag begleitete mich meine Mutter. Ausgestattet mit einer rechteckigen, roten Schultasche aus Leder am Rücken, spazierte ich an ihrer Hand den Berg hinauf. Das hatte nichts von einem kurzen, gemütlichen Spaziergang, sondern war eine richtige Wanderung. Wir hatten beim ersten Mal sicher an die 30 Minuten für eine Strecke gebraucht. Wir …

Continue reading

Verschwundene Orte 1

Liebenauer Hauptstraße 44 Oma war klein, vielleicht 150 cm, als sie älter wurde und schrumpfte, ging sie eher auf 140 cm zu. Sie trug Tag für Tag eine geblümte Kittelschürze – so wie Omas in den 1950-80er das eben trugen. Seit ich mich an sie erinnern kann, hatte sie grau-blau meliertes Haar. Als ich bei …

Continue reading

Mehr gibt es darüber nicht zu sagen

Schreibkraft #33: Anlegen Ein nie gedrehter Film Manifeste Irritation   Ich werde einen Traum gehabt haben, der sich in meinem Gehirn wie ein Film abgespult haben wird. Szene für Szene, realistisch, wie es immer heißt – keine surrealen Verzerrungen, keine endlosen Wiederholungen, kein Kippeffekt ins Alptraumhafte – wird dieser Traum – oder Film? – abgespult …

Continue reading

Selbst – Behauptung

Schreibkraft # 32 „Durchlesen“  Ein Suchttagebuch. Prolog: Donauland! Die Buchgemeinschaft Donauland ist schuld oder verantwortlich, je nach Sichtweise. Da bin ich mir ganz sicher. Anders kann ich mir es nicht erklären, dass Bücher in die Regale des Wohnzimmerverbaus meiner Eltern gekommen sind. Durch Besuch einer Buchhandlung sicher nicht! Mein Vater hat nie eine Buchhandlung von …

Continue reading

Sivy

In der aktuellen Schreibkraft #30 mit dem Übertitel Wälzen findet sich eine Erzählung von Wolfgang Gulis Sivy Sivy wagt sich langsam vor. Ausatmen. Schritt. Einatmen. Schritt. Ausatmen. Schritt. Sie tastet sich vor. Ihre Zehen mit den dunkelrot bemalten Nägeln sind die Kundschafter. Der Untergrund rauh und stachelig. Ihre nackten, kleinen Füße folgen, erkunden die Baudielen. …

Continue reading

Annas Tränen

Schreibkraft  Heft 21, Frühjahr 2011: Selbstgemacht Annas Tränen Der lange Weg zum Bleiberecht. Anna ist einer jener Menschen, denen in Österreich soviel Hass entgegenschlägt und die mit aller Härte „amtsbehandelt“ werden… …Die Gruppe existiert mittlerweile seit mehreren Jahren. Die Mitglieder wechseln häufig.

Giaperentino

Giaperentino „Kann mir irgendwer – hust, hust – erklären, was das für einen Sinn haben soll?“ Gernot lehnte hustend an der hinteren Ausstiegstür des Busses. Er hat gerade einen 50 Meter Sprint hinter sich, der erfolgreich war. Gerade noch, sprang er rein, als sich die Tür zu schließen begann. Es war 7:07 Uhr. Der Bus …

Continue reading