Category: Kommentar

Der heilige Gral?

Wissenschaft in Zeiten der Corona Pandemie Das Problem besteht schon seit längerem. Nur bisher hat es kaum jemanden interessiert. Die Corona Pandemie jedoch rückte es ins Zentrum der Aufmerksamkeit, dadurch wurde es deutlicher. Die Rede ist vom problematischen Umgang der Medien und Öffentlichkeit mit Wissenschaft und dem damit vermittelten Bild, was Wissenschaft sei. Einige Widersprüche …

Continue reading

Wissenschaft in Zeiten…

… der Corona Pandemie Zweitens, die Medien, alle – ob öffentlich oder privat, digital oder analog, alternativ oder Mainstream, mit oder ohne dahinter liegender politischer Agenda – setzen oder wollen auf die Wissenschaft, auf den/die Expertin setzen. Entweder versuchen die Machthaber ihre Entscheidungen zu legitimieren oder – seitenverkehrt – versuchen Oppositionelle deren Politik zu delegitimieren. …

Continue reading

Sturm Echo Nr. 357

Kunstschuss Wenn das kein Kopfballungeheuer ist! „Papa, der Mann hat einen Fußball als Kopf. Wie isst´n der?“ „Der isst nicht, der schießt Tore, das reicht.“ Einen Horst Hrubesch, für den der Begriff erfunden wurde, hatten wir nie, aber einige gute Kopfballstürmer; den Robert Kaiser, den Harry Krämer, den Roman Kienast. Der Klemen Lavric erzielte das …

Continue reading

Arztbrief: Patientin Demokratie (Geburtsjahr 1955)

Erschienen im bifeb 2/2019: Veränderung. Symptome: Die Patientin leidet unter Schwächegefühlen, fühlt sich ausgelaugt, motivationslos; ist aber gleichzeitig unruhig und hat Schlafstörungen. Sie berichtet von Leere, Einsamkeit und Isolation. Gleichzeitig hat sie Angstzustände und fürchtet sich vor Ausländern. Ablehnung von Fakten und Wahrheiten sowie gesicherten Ergebnissen bestimmen den Alltag. Konzentrationsfähigkeit ist eingeschränkt, Hinwendung zu Verschwörungstheorien, …

Continue reading

Zeit ist Leben

Zur Dauer von Asylverfahren. In der Ausgabe #76 der Grazer Wandzeitung Ausreißer wurde ein Beitrag von mir veröffentlicht, der sich mit der wiederkehrenden Debatte beschäftigt, dass doch die Asylverfahren zu lange dauern. Jede/r Innenminister hat es sich zur „heiligen Plficht“ gemacht, daran was zu ändern. Getan hat sich bis heute wenig. Hier ist der ganze …

Continue reading

Tag des Flüchtlings. Tag des Widerspruchs!

Die Widersprüchlichkeit bei ausgerufenen internationalen „Aufmerksamkeits“-Tagen ist augenscheinlich und der Drang zu wiedersprechen ebenfalls. Das Interesse an der Lösung der Flüchtlingskrisen ist uns allen gemein und dennoch zieht es uns immer tiefer in die Auseinandersetzungen hinein. Ein Versuch des Perspektivenwechsels.   Der 20. Juni ist der „Internationale Tag des Flüchtlings“, von der UN-Vollversammlung ausgerufen, um …

Continue reading

Schluss mit Scheinlösungen!

Europäische Lösungen der Politik. In der aktuellen Flüchtlingswanderung aus dem Nahost liegt der Fokus auf innerstaatliche Auseinandersetzungen und Placebo Effekte, die suggerieren, man könne damit das Problem lösen: Asyl auf Zeit, Grenzzäune usw. Das Gegenteil ist der Fall, man verschwendet nur weiter Zeit. Im Folgenden, ein Plädoyer für die Europäisierung der Sichtweise und drei miteinander …

Continue reading

Das Boot ist faul

Die aktuelle „Flüchtlingskrise“, wie sie in der Öffentlichkeit fälschlicherweise genannt wird, bohrt den Finger in die Wunden der westlich-demokratischen Spähre. Je länger die Diskussion dauert, desto weniger scheint es, als könnten sich menschenrechtskonforme Lösungen durchsetzen. Die Hardliner*, die Ignorant*innen von Demokratie und Menschenrechten, die Vereinfacher*, die Lobbyist*innen der militärischen Lösungen und Abschotter[1] setzen sich durch. …

Continue reading

Sommermärchen 2015

Von Zeit zu Zeit gelingt es uns, uns selbst zu überraschen. Sind wir doch zumeist geübte Weltmeister darin, die Dinge schwarz zu sehen, pessimistisch in die Welt zu lugen, vor Angst zu zittern und so zu tun, als könnten wir uns nicht mehr rühren; so als wäre überhaupt das Ende des politischen, des Handeln, des …

Continue reading

Vorparlamentarismus

Wir nehmen es nicht so genau. Die Schritte der Demokratisierung Österreichs sind zaghaft. Seit Jahrzehnten sind Anläufe zu verzeichnen, dass starre System aufzubrechen, der Weg ist ein langer und manchmal sehr verschlungener. Amtsverschwiegenheit, Wahlrechtsreform, Transparenz und Beteiligung, Mitbestimmung um nur einige Schlagworte zu nennen. Doch warum in Österreich undemokratische, autokratische, intransparente Entscheidungen fröhliche Urstände feiern …

Continue reading